Navigation

Alles rund um den Cappuccino

In Italien – dem Mekka des guten Kaffees – gilt er nach 12:00 Uhr verboten. Da pfeifen wir Schweizer drauf. Wir lieben den Cappuccino. Ob zum Frühstück, nach dem Mittagessen oder zum Zvieri. Lesen Sie hier alles Wissenswerte rund um das populäre Heissgetränk.

Schweizer und Schweizerinnen trinken mit am meisten Kaffee weltweit. Gemäss ICO (International Coffee Organization) konsumiert der durchschnittliche Schweizer ungefähr 7.6 Kilo im Jahr. Runtergerechnet sind das 3 Tassen pro Tag.

Mit auf dem Podest der beliebtesten Kaffeespezialitäten ist der Cappuccino (der Café Creme lässt sich bei Schweizern nur schwer vom Platz 1 verdrängen).

Was ist Cappuccino?

Für alle Kaffee-Newbies: Cappuccino ist ein italienisches Heissgetränk, das aus Espresso und heissem Milchschaum besteht. Oftmals wird die Oberfläche des Milchschaums mit Schokoladenpulver bestäubt.

In den letzten Jahren hat sich bei Baristas der Latte-Art-Trend durchgesetzt. Durch eine besondere Technik werden beim Einschenken des Milchschaums Motive wie Herzen und Blumen gezeichnet, die sich auf der dunklen Crema abheben.

In Japan haben Baristas die Kaffeekunst auf ein neues Level gebracht: 3D-Motive aus Milchschaum sind derzeit extrem beliebt.

Cappuccino Zutaten?

Ob im Café, im Imbiss um die Ecke oder aus der eigenen Maschine – den Cappuccino kriegt man überall. Doch Cappuccino ist nicht gleich Cappuccino, nur weil jemand Schaum und Schokoladenpulver dazu mischt. Das Mischverhältnis macht den Unterschied.

Die goldene Barista-Regel besagt, der Cappuccino besteht aus:

  • ⅓ Milchschaum
  • ⅓ heisse Milch
  • ⅓ Espresso
Cappuccino-Zutaten und Zusammensetzung in einer Infografik

Cappuccino zubereiten:

  1. Tasse vorwärmen
  2. Einzelnen oder doppelten Espresso zubereiten und in die Tasse füllen
  3. Überprüfen: es muss eine goldbraune Crema entstehen
  4. Milch auf 65 °C erwärmen und aufschäumen.
  5. Überprüfen: Konsistenz muss seidig und feinporig sein
  6. Milch und Milchschaum langsam zum Espresso eingiessen
  7. Schokoladenpulver drüberstreuen

Weitere Tipps für den perfekten Cappuccino zeigt euch unser Profi-Barista im Video.

Geht es um den Geschmack, das Sortiment der Migros bietet eine Vielzahl von unterschiedlichen Bohnen, je nach Vorliebe.

Lust auf den Cappuccino mal anders? Zu Weihnachten lässt er sich mit verschiedenen Gewürzen verfeinern. Wer sich auf ein Experiment einlassen möchte, dem sei ein Cappuccino mit Zimt, Schokolade und Lebkuchengewürz zu empfehlen.

Was ist der Unterschied zwischen Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee?

Der Unterschied zwischen Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee (Schale) liegt im Mischverhältnis und dem Milchschaum.

Der Latte Macchiato besteht aus circa ⅔ heisser Milch. Der Milchschaum wird separat und wesentlich stärker aufgeschäumt, damit er fest wird. Beim Cappuccino ist das Verhältnis zwischen Espresso und Milch ausgeglichen.

Der Latte Macchiato unterscheidet sich optisch durch seine klar getrennten drei Schichten, die entstehen, indem der Espresso als letztes beigefügt wird. Er wird typischerweise in einem langen Glas serviert.

Der Milchkaffee wird nicht mit Espresso, sondern normalerweise mit gestrecktem Kaffee oder Filterkaffee zubereitet. Das Mischverhältnis liegt bei halb Milch, halb Kaffee.

Was ist ein Flat White?

Falls Sie sich schon mal gefragt haben, was ein «Flat White» sein soll: bei der australischen Kaffeespezialität, die momentan im Trend liegt, ist einzig der Milchschaum wesentlich flüssiger als beim Cappuccino. Wegen der dünneren Schaumschicht, heisst er auch «Flacher Weisser».

Die Herkunft des Cappuccinos: gar kein Italiener!

Wer an Cappuccino denkt, denkt sofort an Italien. Es gilt nach wie vor als Königreich des guten Kaffees. Dass die Italiener den Cappuccino auch erfunden haben, ist hingegen ein Irrglauben.

Das Heissgetränk stammt ursprünglich aus Österreich und nennt sich «Kapuziner». Bereits im 17. Jahrhundert wurde es in Wiener Kaffeehäusern serviert – traditionsgemäss mit Schlagsahne.

Österreichische Soldaten sollen die Kaffeespezialität später nach Norditalien gebracht haben, worauf die Italiener begannen, Milchschaum statt Sahne zu verwenden.

Veganer Cappuccino

Die Milch gehört zum Cappuccino wie die Streusel zum Streuselkuchen. Doch der gute Ruf der Kuhmilch hat in den letzten Jahren gelitten. Ob sie gesund ist oder nicht, darüber wird gestritten. Fakt ist, dass auch in der Schweiz der Milchkonsum sinkt (Marktbericht 2016 des Bundesamt für Landwirtschaft).

Voll- oder Teilzeit-Veganer kombinieren den Cappuccino oft mit Sojamilch, da sich die gut aufschäumen lässt. Die Meinungen zum Geschmack sind hingegen kontrovers. In Sachen Kalorien schlagen Mandelmilch und Co. auf jeden Fall weniger zu Buche.

Wie viele Kalorien hat Cappuccino?

Als Richtwerte für einen ungezuckerten Cappuccino mit 120ml Milch und 60ml Espresso gelten die folgenden Nährwerte:
 

Variante

Kalorien

Cappuccino mit Kuhmilch (Vollmilch) 85 kcal
Cappuccino mit Kuhmilch (Teilentrahmt) 71 kcal
Cappuccino mit Reismilch 65 kcal
Cappuccino mit Sojamilch 60 kcal
Cappucino mit Hafermilch 52 kcal
Cappucino mit Mandelmilch 48 kcal