Navigation

Kaffeevariationen

Der Kaffeegenuss erlebt eine wunderbare Renaissance. Die Sortenvielfalt, die Qualität der Bohnen und die Zubereitungsart sind entscheidend, wenn man sich selbst und seine Gäste verwöhnen möchte. Die folgenden Kaffeevariationen bieten für jede Geniesserin und jeden Geniesser das Richtige.

1-1_kaffeevariationen_latte_macchiato.jpg

Latte Macchiato

Die Basis des Latte Macchiato besteht aus fein geschäumter Milch. Erst wenn die Milch ins Glas gegossen ist, wird der Espresso aus einem Kännchen hinzugefügt. Das empfohlene Verhältnis ist ein Teil Kaffee und sieben Teile aufgeschäumte Milch.

Für den Latte Macchiato eignen sich Espressomischungen mit geringem Robusta-Anteil wie etwa der Espresso per Macchiato von Delizio, der Caruso Espresso oder der M-Classic Espresso.

Tipp vom Barista

Lassen Sie die Milch im Glas ca. zwei Minuten lang abkühlen, damit sich die Kaffee- und die Milchschicht besser trennen.

1-2_kaffeevariationen_cappuccino.jpg

Cappuccino

Die Basis des Cappuccinos besteht aus einem perfekten Espresso. Die Milch wird auf etwa 65 °C aufgewärmt, geschäumt und dann in den Espresso gegossen. Das empfohlene Verhältnis ist ein Teil Espresso und drei Teile Milch.

Für den Cappuccino eignen sich kräftige Espressoröstungen von Delica oder der Café Royal Sir Edward.

Tipp vom Barista

Im Interesse des Geschmacks sollten Sie keine UHT-Milch verwenden.

1-3_kaffeevariationen_americano.jpg

Americano

Der Americano ist ein Espresso, der mit heissem Wasser gestreckt wird.

Für den Americano eignen sich alle bei der Migros erhältlichen Espressomischungen. Je nach Vorliebe können Sie einen stärkeren oder weniger starken Espresso verwenden.

Tipp vom Barista

Geben Sie zuerst das heisse Wasser in die Tasse und danach den Espresso. So haben Sie trotz der Zumischung von Wasser eine Crema auf dem Kaffee.

1-4_kaffeevariationen_latte_art.jpg

Latte Art

Die Basis für Latte-Art besteht aus perfekt geschäumter Milch. Sie sollte nicht heisser als bei 65 °C geschäumt werden, damit man das Kännchen noch halten kann und ein cremiger Milchschaum entsteht. Dieser Schaum wird in den Espresso gegossen, wo er kurz unter- und dann gleich wieder auftaucht. Im ersten Schritt ist es wichtig, dass der Milchschaum unter den Schaum des Espressos (die Crema) gelangt. Wenn man Bilder, Muster oder Formen zeichnen möchte, bringt man das Kännchen dichter an die Crema und lässt den Milchschaum mit gleichmässigen Bewegungen auf die Crema fliessen. So entstehen Muster.

Tipp vom Barista

Freude an der Perfektion: Latte-Art kann man in ein- bis zweitägigen Kursen von einem Barista lernen.

1-5_kaffeevariationen_perfekter_espresso.jpg

«Der perfekte Espresso»

Hier ist die ideale Kombination gefragt: die richtige Bohne, der Röstgrad, der optimale Mahlgrad, die richtige Verteilung und Verdichtung des Kaffeepulvers im Siebträger, die Brühtemperatur, der Druck auf den Kaffee sowie die genaue Dosierung.

Tipp vom Barista

Sparen Sie nicht an der Kaffeemühle. Ein konstanter Mahlgrad ist für den perfekten Espresso wichtiger als der Druck der Kaffeemaschine.

1-6_kaffeevariationen_espresso_macchiato.jpg

Espresso Macchiato

Ein perfekt gemachter Espresso mit etwas geschäumter Milch.

Mehr zum Thema